Das Rathaus ist am Montag, den 30. Oktober 2017 geschlossen.


Das Trinkwasser für das Versorgungsgebiet der Gemeinde Wurmannsquick stammt aus 2 Tiefbrunnen in Leiten. Das Abwasser wird in einen der vier Kläranlagen umweltgerecht gereinigt.

 

Wasserwerk:

Erste zentrale Wasserversorgung in Rogglfing im Jahre 1909Hirschhorn bekam in den 70er Jahren eine eigenständige Wasserversorgung.

Wurmannsquick wird seit 1964 aus der Anlage in Leiten mit Wasser versorgt.

Seit 1997 erhalten alle angeschlossenen Haushalte, auch Rogglfing und Hirschhorn, ihr Wasser aus Leiten.

 Brunnen und Wasserwerk Markt Wurmannsquick

1100 Anschlüsse bzw. 3 384 Einwohner = 87 % aus dem Gemeindebereich Wurmannsquick sind damit an die zentrale Wasserversorgung angeschlossen.

Die Anlage besteht aus 2 Tiefbrunnen mit 78 m und 65 m Tiefe. Hoch- und Niederdruckzone

Produzierte Wassermenge ca. 180 000cbm pro Jahr

Kundeninfo: Trinkwasseruntersuchung

Kläranlagen:

Hirschhorn, Steinbach 14:  Teichkläranlage mit 1000 EW
Rogglfing:  Teichkläranlage mit 800 EW
Höllbruck:  Teichkläranlage mit 500 EW
Wurmannsquick:  Tropfkörperanlage mit 2400 EW

 

Fotos Wasserschutzgebiet und Wasserwerk: